Gelungener Saisonauftakt

Nach der langen Winterpause war es letztes Wochenende endlich wieder soweit. Die Motorsportsaison 2010 fing auch für mich endlich an. Traditionell war der Hockenheimring Schauplatz für den Saisonauftakt.

Bereits am Samstag Vormittag stand das Qualifying auf dem Zeitplan. Bereits nach der ersten Runde merkte ich, dass die Strecke heute extrem schnell war. Die Temperatur und das Gripniveau der Strecke waren perfekt. Nach einigen Runden mit gebrauchten Reifen fuhr ich in die Box um mit neuen Slicks einen Angriff auf die Bestzeit zu starten. Ich fuhr meine persönlich beste Rundenzeit von 1:51.537 leider erst in der fünften Runde mit den neuen Reifen. Ich kam sofort wieder in die Box um noch einmal neue Reifen montieren zu lassen und meine Zeit zu verbessern. Leider lief die Zeit gegen mich und das Qualifying war beendet, bevor ich einen weiteren Versuch starten konnte. Die bisherige Rundenzeit vom ersten Versuch reichte aber dennoch für Platz 6 in der Startaufstellung. Die Pole Position sicherte sich Alexander Rambow mit einer Wahnsinnsrunde von 1:50.997.

Um 16:00 Uhr am gleichen Tag fand dann auch das erste Rennen des SEAT Leon Supercopa in 2010 statt. Ich hatte einen Perfekten Start und konnte glücklicherweise Matthias Luger ausweichen, der am Start vor mir stehen blieb. Auch Petr Fulin konnte ich bereits vor der ersten Kurve hinter mir lassen. Rambow, der von Platz 1 gestartet war, wurde von der Rennleitung mit einer Drive-Through Strafe belegt, da er außerhalb seiner Startposition stand. Als er diese Strafe nach 2 Runden dann antrat lag ich bereits auf Platz 3 hinter Shane Williams aus Südafrika und dem Polen Damian Sawicki. Bald darauf wurde ich von Petr Fulin attackiert, mit dem ich mir im weiteren Rennverlauf Rad an Rad Duelle lieferte. Zwei Runden vor Schluss verbremste ich mich dann aber vor der Mercedes-Tribüne und  konnte meinen SEAT gerade noch abfangen. Bei dieser Aktion verlor den letzten Platz auf dem Podest und beendete das Rennen als trotzdem zufriedener 4.

Am Sonntag startete ich aufgrund Umkehr der Startaufstellung von der 3. Position. Nach einem erneut sensationellen Start konnte ich mich jedoch gleich an die Spitze setzen. Der zweitplatzierte Gaststarter Lisowsky attakierte mich jedoch gleich in der zweiten Runde in der Spitzkehre. Ich konnte im Rückspiegel erkennen, dass er deutlich zu spät bremste und lenkte erst sehr spät ein, um eine Kollision zu vermeiden. Hierdurch wurden wir beide so weit von der Ideallinie getragen, dass Damian Sawicki die Gunst der Stunde nutzte um auf der Innenseite gleich an uns beiden vorbei zu gehen. Von da an waren die Positionen vorerst beogen und wir begannen uns vom Rest des Feldes abzusetzen. Der einzige der auf uns aufschließen konnte war der SEAT Rekordmeister Thomas Marschall. Wenig später wurde ich von Marschall attackiert, behauptete aber meine Position. Kurz vor Schluss attackierte mich Marschall erneut und wir kollidierten. Marschall schied daraufhin aus und mein Auto wurde stark beschädigt. Ich konnte meinen SEAT Leon Supercopa aber noch auf Platz 3 liegend über die Distanz retten und hatte im Ziel sogar noch fast 14 Sekunden Vorsprung auf den Viertplatzierten.

Alles in Allem hatte ich einen Sehr guten Saisonauftakt und liege in der Gesamtwertung als bester deutscher auf Platz 3 hinter Damian Sawicki und Shane Williams.